Tom Jones - A Celebration

Schlossstraße 38
89079 Ulm

Tickets from €59.90

Event organiser: Provinztour Konzert- und Theateragentur GmbH & Co. KG, Blumenstraße 33, 74196 Neuenstadt, Deutschland

Tickets


Event info

In den 50 Jahren seiner Karriere hat Tom Jones immer wieder seine erstaunlichen Stärken unter Beweis gestellt. Über fünf Jahrzehnte hinweg begeistert der inzwischen 79-Jährige sein Publikum als Live-Performer sowie mit seinen zahlreichen Hits. Und gerade die Kritiken für seine letzten Alben „Long Lost Suitcase“, „Spirit In The Room“ und „Praise & Blame“ zählen zu den besten seiner Laufbahn.

Tom Jones, der Sohn eines Bergarbeiters aus dem walisischen Pontybridd, stieg vom Hilfsarbeiter und Staubsaugervertreter zur Ikone des Showgeschäfts auf. Überschäumende Bühnenpräsenz und eine enorme Variabilität machten ihn international zu einem der gefragtesten Live-Performer.
Die Leidenschaft fürs Singen entdeckte Tom Jones bereits in seiner Kindheit und Jugend, als er in einem örtlichen Kirchenchor sang. Später trat er in seiner Freizeit unter dem Künstlernamen, Tommy Scott, zusammen mit der Band The Senators in zahlreichen Lokalen in der Umgebung auf. Schon bald war die Truppe eine regionale Größe, doch das reichte Tom Jones nicht. Er wollte mehr und sollte nicht enttäuscht werden.
Als Clubsänger tingelte er zunächst durch Wales und ab 1964 durch die Londoner Bars. Dort fiel er dem Manager Gordon Mills auf, der mit ihm Platten produzierte. Die erste Single „Chills and Fever“ floppte, doch schon der Nachfolgetitel „It´s Not Unusual“ landete als Nummer 1 in den britischen Charts. Viele Hits folgten. Im Jahr 1965 sang er den Titelsong zu den Filmen „Was gibt’s Neues, Pussy?“ (What´s New, Pussycat?) und dem James Bond Film „Feuerball“ (Thunderball). Auch in Deutschland war er sehr erfolgreich und 1968 mit „Delilah“ und „Help Yourself“ zweimal auf Platz 1 der deutschen Hitlisten.

Zu Beginn der 80er Jahre wurde es etwas stiller um ihn, aber 1987 tauchte er mit dem Song „A Boy from Nowhere“ erneut in der englischen Hitparade auf. 1988 coverte Jones zusammen mit den Electronic-Avantgardisten Art Of Noise die Prince-Komposition „Kiss“. 1991 sang Jones im Duett mit Van Morrison „Carrying a Torch“.Im Jahr 2000 landete er den von Mousse T. geschriebenen und produzierten Hit „Sex Bomb“ und bot mit dem Album „Reload“ 1999/2000 eine Mischung von Duetten, so mit Nina Persson von den Cardigans, Robbie Williams, den Stereophonics oder den Manic Street Preachers.

Tom Jones‘ Hits wie „It’s Not Unusual“, „Thunderball“ für den gleichnamigen James Bond-Blockbuster, „Delilah“, „What’s New Pussycat?“, „She’s A Lady“, „Help Yourself” oder „Green Green Grass Of Home” zeigen die ungewöhnliche Bandbreite seiner Musik und haben sich mehr als 100 Millionen Mal verkauft.

Seinen Adelsschlag erhielt er 2006, als Queen Elizabeth ihn zum Ritter des Empire kürte. Für sie trat er 2012 zu ihrem diamantenen Thronjubiläum im Buckingham Palace auf. Sir Tom ist tatsächlich eine lebende Legende. Seine unwiderstehliche Show verbindet musikalische Ären und Genres, überschreitet mühelos alle Generationsgrenzen. Tom Jones, das war und ist stets die Kraft der Songs und die Power seiner Stimme.

Location

Kloster Wiblingen
Schlossstraße 38
89079 Ulm
Germany
Plan route
Image of the venue

Nahe dem Zusammenfluss von Iller und Donau gründeten zwei Brüder 1093 das Kloster Wiblingen und legten den Grundstein für die Besiedlung des heutigen Stadtteils.

1271 fiel das Kloster einem Brand zum Opfer, woraufhin es neu errichtet wurde. Auch im 18. Jahrhundert wurde die Anlage noch einmal komplett neugebaut und alle historischen Gebäude ersetzt. So entstand in Oberschwaben einer der letzten Höhepunkte der Kirchenbaukunst des Barock. Vor allem der Bibliothekssaal zählt zu den berühmtesten und prächtigsten Rokoko-Bauten Süddeutschlands und beeindruckt mit zahlreichen Skulpturen, Deckengemälden und Stuckaturen sowie dem ausgeklügeltem Lichteinfall. Die Jahrhunderte überdauert hat auch die Heilig-Kreuz-Reliquie: Die Holzsplitter, die angeblich noch vom Kreuz Jesu Christi stammen, wurden von den Stiftern des Klosters übergeben.

Die Klosterkirche wird noch heute als Pfarrkirche genutzt und von Papst Johannes Paul II. in den Rang einer Basilica minor erhoben. Teile der Gebäude beherbergen eine Niederlassung des Uniklinikums Ulm und ein Altenheim. Sowohl die Kirche, als auch der Bibliothekssaal können besichtigt werden, seit 2006 darf man sich außerdem im Klostermuseum über die Geschichte der Anlage und des ehemaligen Konvents informieren.